Sibel Arslan (Grüne): „Unser Wirtschaftsminister hat da etwas nicht ganz verstanden.“ • Public Eye

„Unser Wirtschaftsminister hat da etwas nicht ganz verstanden.“

Sibel Arslan (Grüne) über irrwitzige Medikamentenpreise

Es gibt mehrere Beispiele von Staaten, die sich dazu entschieden, eine Zwangslizenz zu erlassen. So auch Kolumbien, das damit die Preise für das Leukämiemedikament Glivec senken und so seiner Bevölkerung den Zugang zu einer lebensnotwendigen Behandlung ermöglichen wollte. Ganz im Sinne des Pharmastandortes Schweiz intervenierte die offizielle Schweiz aber und drohte damit, Entwicklungsprojekte zurückzuhalten, sollte Kolumbien nicht auf das Erlassen der Zwangslizenz verzichten. Für die Basler Nationalrätin Sibel Arslan ist klar: „Unser Wirtschaftsminister hat da etwas nicht ganz verstanden.“

Wir fordern vom Bundesrat, dass er überteuerte Medikamentenpreise bekämpft. Unterstützen Sie uns und unterschreiben Sie die Sammelbeschwerde für bezahlbare Medikamente! 

 

Teilen: